Bagua

Der Begriff Bagua stammt aus dem Chinesischen, hierbei weist er eine Verwandtschaft mit dem Wort Pakua auf. Pa bedeutet dabei so viel wie acht und kua steht für den Bereich. Gemeint sind damit also acht Bereiche. Das Bagua wird mitunter auch als Bagwa bezeichnet. Ein bestimmter Raum, eine Wohnung oder ein ganzes Haus wird in acht Bereiche unterteilt. Dabei unterscheidet man zwischen der tortenähnlichen Teilung in acht Segmente und der Unterteilung in neun Rechtecke, wobei das neunte Rechteck die Mitte darstellt. Einem jeden Bereich wird eine bestimmte Eigenschaft, sowie ein Trigramm zugewiesen. Ebenfalls lassen sich die Berechnungsmethoden in das Bagua des früheren und des späteren Himmels unterteilen, wobei letztere am häufigsten zur Anwendung kommt. Da die Bagua Methode zur Berechnung eine der ältesten und einfachsten Berechnungsformen ist, findet es in der Praxis recht selten Anwendung. Nur theoretisch kommt ihm nach wie vor eine sehr hohe Bedeutung zu. Die Feng Shui Berater nutzen das Bagua vorrangig, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, die spätere Feng Shui Anwendung erfolgt aber mit Hilfe der gebräuchlicheren Berechnungsmethoden, wie der der fliegenden Sterne. Das Drei-Türen-Bagua stellt eine noch weiter vereinfachte Form dar, die in den 1970er Jahren in den USA entwickelt wurde. Heute hat diese Berechnungsmethode jedoch keine Bedeutung mehr.


Kommentieren

Name:
E-Mail:
Ort:
URL:

Angaben merken?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren?